Hämatogene Oxydationstherapie

“Sauerstoff ist der Spender des Lebens und somit Voraussetzung für die Bildung von chemischer Energie in der lebenden Zelle. Sauerstoff ist die wichtigste Voraussetzung für die Erhaltung des Lebens, sein Mangel führt zu Beschwerden, Krankheit oder Tod.”

Eine der erfolgreichsten Behandlungsmethoden, die mit einem medizinischen Gerät durchgeführt werden, ist die H.O.T. (Hämatogene-Oxydations-Therapie) nach Wehrli, im Volksmund auch als (fälschlicherweise!) “Blutwäsche” bezeichnet.

Bei dieser durchaus heilpraktikertypischen Behandlungsmethode wird dem Patienten eine bestimmte Menge Blut entnommen, das in ein steriles Einmalgefäß gegeben wird. Dort wird es mit Sauerstoff aufgeschäumt und gleichzeitig mit UV-Licht bestrahlt. Durch diesen Prozess entsteht ein geringer Anteil Ozon, aber auch der für diese Therapie so wichtige sogenannte “Singulett-Sauerstoff”.

Nach einigen Minuten wird das Blut wieder aus dem sterilen Spezialgefäß entnommen und dem Patienten reinfundiert. Die Dauer einer Sitzung beträgt etwa 30 Minuten.

Singulett-Sauerstoff fördert die Durchblutung und hat einen positiven Einfluß auf unser Immunsystem. Gleichzeitig kann die Entgiftung, z.B. der Leber, angeregt werden und erhöhte Leberwerte verbessert werden.

Indikationen

  • Durchblutungsstörungen
  • Herzinfarktnachsorge
  • chronische Leberschäden
  • Diabetes
  • Rheumatische Erkrankungen
  • Stoffwechselstörungen
  • Allgemeine Revitalisierung
  • Zusatzbehandlung bei bösartigen Erkrankungen